A-183 Cranach-Presse – Das Hohelied Salomo.

Leipzig, Insel 1931. Mit elf Holzschnitten und 13 Holzschnitt-Initialen von Eric Gill. Roter Ecrasélederband. Deckeltitel, Deckel-, Steh- und Innenkantenfileten sowie Kopfschnitt vergoldet (signiert: O. Dorfner – Weimar).

Schätzpreis: 4.500

Startpreis: 3.800

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

regelbesteuert, ermäßigte MwSt
Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Exemplar XII von 50 der römisch nummerierten Vorzugsausgabe auf Japan (Gesamtauflage der deutschen Fassung: 158). Es erschienen ferner 268 Exemplare in lateinischer und 164 in französischer Sprache (jeweils in drei Ausgaben). – »Der text dieser ausgabe des Hohen Liedes ist wörtlich nachgedruckt der ersten ausgabe der Lutherischen bibelübersetzung; seine dramatische gestaltung der Vulgata entnommen« (Druckvermerk). – Handpressendruck der Cranach-Presse unter Leitung von Harry Graf Kessler und Max Goertz. – »Im ›Hohenlied Salomonis‹ erwies sich der große englische Schriftmann Eric Gill als bedeutender Illustrator. Seine nächtig tonigen Holzschnitte stehen in ihrer dunklen Süße überschlanken Kolumnen aus Kurzzeilen der biblischen Dichtung in der hellen Jenson-Antiqua der Cranach-Presse gegenüber – ein hinreißender Dialog von Hell und Dunkel« (Schauer I, 92). – Einer der Höhepunkte der europäischen Buchkunst, erschienen im letzten Jahr der Cranach-Presse.

26,2 : 13,5 cm. [2], 31, [7] Seiten. – Vereinzelt leichte Stockfleckchen.

Brinks 89. – Müller-Krumbach 55. – Schauer II, 75. – Sarkowski 1393. – Gill 284

Zusätzliche Information
Tax

regelbesteuert, ermäßigte MwSt

LOT Nr: 24-0183-33 Kategorie: