A-269 Ernst Ludwig Kirchner – Ausstellung von Gemälden von E. L. Kirchner.

Frankfurt am Main, Ludwig Schames 1919. Mit zehn meist ganzseitigen Abbildungen. Originalbroschur mit einem Holzschnitt auf dem Vorderdeckel.

Aus dem Besitz des Kirchner-Freundes E. F. Baumann

Schätzpreis: 900

Startpreis: 600

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst
Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Seltener Ausstellungskatalog. – Mit der Einleitung von Botho Gräf und vier Texten des Künstlers. – Gezeigt wurden 50 Gemälde und vier Plastiken. – 1916 wurde Kirchner im Sanatorium Oskar Kohnstamm in Königstein wegen seiner Morphinsucht behandelt. In diese Zeit fällt die Bekanntschaft zu dem Frankfurter Galeristen Ludwig Schames, der bis 1922 mehrere Einzelausstellungen Kirchners ausrichtete und damit nicht unwesentlich zur Finanzierung des mittellosen Künstlers beitrug. – Titelblatt mit dem Stempel E. F. Baumann. Der Vorbesitzer des Kataloges, Architekt und Bildhauer Erwin Friedrich Baumann (1890–1980), arbeitete nach Kriegsende 1918 in Davos und lernte dort Kirchner kennen. Es entstand eine zwei Jahrzehnte währende intensive Freundschaft. Erwin Baumann war der Empfänger des erst 1980 entdeckten unvollendeten Abschiedsbriefs Kirchners, den dieser unmittelbar vor seinem Freitod verfasste, aber nicht mehr abschickte.

28,4 : 22,3 cm. [20] Blätter. – Umschlagränder gebräunt.

Dube 736 I. – Dokumentations-Bibliothek I, 133

Zusätzliche Information
Tax

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst

LOT Nr: 24-0269-33 Kategorie: